Moon Review

18:08 Sonntag, 1. August 2010

Nachdem ich so lange Zeit auf diesen Film warten musste, fand ich im Internet das weit und breit einzige Kleinkunsttheater, das ihn aufführte. Im 3. Stock, ganze 2 Boxen (Dolby Su... was?), ca. 100 Sitzplätze, entstand eine kuschelige und gespannte Atmosphäre. Die Jüngsten waren 2 Studentinnen neben mir, ca. Mitte 20. Vor mir nahm eine Dame Platz, ca. Mitte 70.

In den ersten paar Mintuen und bei den ersten Tastenanschlägen von Clint Mansell entwickelt sich Gänsehaut vor Freude, diesen grossartigen Film endlich im Kino erleben zu dürfen. Oh Freude, die original Synchronstimmen von Sam Rockwell und Kevin Spacey. Bei liebenvollen Low Budget-Details wie etwa Schubladeneinsätze für Besteck von IKEA als Abdeckklappen von Wartungsschächten kommen Erinnerungen an Raumpatrouille Orion hoch. Dazu die genial simple Idee, wie sich der Roboter "Gerty" in der Mondstation bewegt und einfache programmierte Emotionen mit einem Smilie-Gesicht übermittelt.

Die Handlung kommt sofort zur Sache, ich denke Sam Rockwell ist ein stark unterschätzter Schauspieler. Natürlich werde ich hier nichts verraten, aber es war interessant mit anzusehen, dass man zwar sich selbst, aber trotzdem jemand anders treffen kann, berücksichtigt man den Faktor Zeit.

Fazit: Natürlich ansehen. Entweder in einem kleinen Kuschelkino (in meinem damaligen Blog-Eintrag wird deutlich, warum dieser Film nicht in grossen Kinos läuft), oder ungeduldig die deutsche DVD abwarten.

1 Kommentare:

  1. Ich hab mir "Moon" auch angesehen und fand ihn sehr gut gemacht. Die großen Maschinen auf dem Mond wirkten für mich sehr glaubhaft.
    Das Ende fand ich gleichermaßen überraschend, wie deprimierend.

    Svenja-and-the-City

Kommentar posten